10. Mai: Film-Schlonz im AKK

Am 10. Mai laden wir euch wieder herzlich zu unserem Film-Schlonz im AKK ein, dieses Mal mit der Umweltdoku „Cowspiracy: The Sustainability Secret“. Darin wird thematisiert, dass die Agrarindustrie mehr Treibhausgase ausstößt als der gesamte Transportsektor – und trotz aller Klimabemühungen unbehelligt weiterarbeiten kann. Der Filmemacher Kip Andersen kommt der zerstörerischsten Industrie der Erde auf die Spur und deckt auf, dass weltweit führende Umweltorganisationen dies nicht zu thematisieren wagen.

Im Anschluss an den Film freuen wir uns auf eine offene und anregende Diskussion. Natürlich gibt es auch dieses Mal wieder leckeres veganes Essen!

Details:
Wann: Dienstag, 10. Mai, 20 Uhr
Wo: AKK, Paulckeplatz 1, KIT Campus Süd, 76131 Karlsruhe

Wir haben auch eine Facebook-Veranstaltung erstellt.

cowspiracy-schlonz

 

 

Bericht vom Nachhaltigkeitscamp

Am 09. April waren wir auf dem Nachhaltigkeitscamp in der Karlshochschule unterwegs. Mit rund 270 Teilnehmern und 30 Sessions bot das Barcamp tolle Möglichkeiten, sich mit allen möglichen Aspekten von Nachhaltigkeit zu beschäftigen.

Wir hatten einen Workshop mit dem Titel „Zukunftsfähige Ernährung im globalen Kontext“ vorgestellt und wurden erfreulicherweise von den Teilnehmern ins Programm gewählt! Zu Beginn unseres 45-minütigen Slots sind wir zunächst auf die Auswirkungen der (Massen-)Tierhaltung auf Umwelt und Welternährung eingegangen und haben dann in einer offenen Runde über Möglichkeiten des Engagements diskutiert.
Anschließend hatten wir noch die Möglichkeit, in einem Podcast über unsere Gruppe zu berichten.

Vielen Dank an die Karlshochschule für die Ausrichtung und die leckere vegane Verpflegung! (Das alltägliche Angebot ist allerdings laut einigen Studierenden leider weniger vegan-freundlich…)

Aktion „Selbst-Wenn-Broschüren in die Briefkästen!“

Wir haben uns an der Aktion „Selbst-Wenn-Broschüren in die Briefkästen!“ der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt beteiligt. Neben Informationen zu den Leiden der Tiere in der Tierhaltung enthält die Selbst-Wenn-Broschüre auch Wissenswertes zu den verschiedenen Auswirkungen der Tierhaltung sowie praktische vegane Rezepte.

Mit 5000 Broschüren ausgerüstet konnten wir eine beachtliche Anzahl an Briefkästen erreichen. Wir hoffen, dass die eine oder der andere durch die Lektüre zum Nachdenken angeregt wird… 🙂

Verteilaktion

Vielen Dank an die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, die sich der Abschaffung der Massentierhaltung und der Verbreitung der veganen Lebensweise verschrieben hat!

Update: 11. April 2016

Dankenswerterweise hat uns auch Animal Equality einige Exemplare ihrer frisch gedruckten „Bewege Etwas“-Broschüren zugesandt. Die Broschüre, die ein tolles Design besitzt, enthält viele interessante Informationen, leckere Rezepte und hilfreiche Tipps.
Wir hoffen mit der Verteilung in der Karlsruher Innenstadt zu einem friedlicheren Umgang mit Tieren beizutragen!

Animal Equality ist eine international tätige Tierrechtsorganisation, die sich ebenfalls auf die Problematiken der sogenannten Nutztierindustrie als größter Verursacher von Tierleid fokussiert.

Kommentar zur Landtagswahl in BW am 13. März 2016

Wir sind einem Aufruf des AStA gefolgt und haben einen Kommentar zur anstehenden Landtagswahl hier in Baden-Württemberg verfasst:

Mit diesem Kommentar möchte die Vegane Hochschulgruppe nicht für bestimmte Parteien werben, sondern auf Punkte aufmerksam machen, die auf Landesebene relevant sind – und worauf man bei den zur Wahl stehenden Parteien achten sollte.

Viele Themen aus dem Kontext des Tierschutzes werden auf Landesebene entschieden: etwa das Verbandsklagerecht für Tierschutzverbände, die Förderung neuer Ställe sowie die Kontrolle der Veterinärämter. Gerade im Uni-Kontext ist die Problematik von Tierversuchen relevant, da an Universitäten des Landes Baden-Württemberg viele Tierversuchsvorhaben durchgeführt werden. Die Förderung von Alternativen für Lehre und Forschung sollte gesteigert und gleichzeitig die Richtlinien zur Genehmigung von Tierversuchen verschärft werden. Voraussetzung für die immer weiter verbreitete Massentierhaltung ist der gegenwärtige politische Wille, diese zu akzeptieren und zu fördern. Mega-Ställe, etwa mit bis zu 100.000 Hühnern oder mehreren 10.000 Ferkeln, werden vor Errichtung behördlich genehmigt. Darüber hinaus wird der Bau von Tierställen vom Land Baden-Württemberg mit Subventionen gefördert.

Da dem Veganismus die generelle Verringerung von Leid aller Lebewesen zugrunde liegt, sollten auch die Positionen der Parteien etwa in Bezug auf Menschenrechte und Flucht, sowie Sozialsystem, Bildung und Arbeitsbedingungen eine entscheidende Rolle für die Wahlentscheidung spielen. Menschen, die aus akuten Kriegsgebieten oder vor ethnischer Verfolgung fliehen, haben einen Anspruch auf Asyl; konkrete Verfahren sind zu einem großen Teil Sache der Bundesländer. Auch Bildung ist Ländersache, wo insbesondere die Durchlässigkeit des Bildungssystems für alle, und nicht etwa nur für Akademikerkinder, entscheidend ist – sowohl an Schulen als auch an Universitäten.

Auch der Umwelt-, Klima- und Naturschutz verdient besondere Berücksichtigung bei der Wahlentscheidung, da der ökologische Aspekt für Veganer meist eine zentrale Rolle spielt. Konkret zu nennen sind diesbezüglich die Miteigentümerschaft des Landes am Energieunternehmen EnBW mit ihren Kohlekraftwerken, sowie die Kompetenz des Landes bei der Gestaltung der Städte und Regionen sowie der Ausweisung von Naturschutzgebieten.

Das Wichtigste ist allerdings, dass man überhaupt wählen geht.

Unseren Kommentar und weitere Informationen findet ihr auch auf den Seiten des AStAs: https://wiki.asta.kit.edu/landtagswahl2016

Yangda

Yangda

Gerichte: Verschieden marinierter Tofu und unterschiedliches Gemüse mit Reis

yangda

Unsere Bewertung:

Preis - LeistungGut, Portionen recht groß
Geschmack:Lecker und vielfältig, authentisch chinesisch
Mensanähe:Uni: Schlecht (1,5km)
FH / PH: Gut (470m)
Passagehof 28
(Zweite Filiale: Kaiserstraße 114)
Atmosphäre:Nette Bedienungen, etwas laute Geräuschkulisse
Zum Mitnehmen?Ja
Öffnungszeiten:Täglich: 11:30 - 15:00, 17:30 - 22:00 Uhr
Wartezeitin Ordnung, 15-20min
BemerkungDie Karte weist keine veganen Gerichte aus, aber bei den vegetarischen Gerichten können die extra ausgewiesenen Zutaten Austernsauce (23) und Hühnerfleischextrakt (24) sowie Ei weggelassen werden.
Wir empfehlen, als Gruppe zu bestellen und die Gerichte zu teilen.

Café Emaille

Café Emaille

Gerichte: Veganer Burger, Vegetarischer Burger ohne Mayonnaise, Pommes / Wedges

Unsere Bewertung:

Preis - LeistungBurger gut (3,90€), Beilagen vergleichsweise teuer (3,30 - 3,60€)
Geschmack:Burger lecker, Beilagen naja
Mensanähe:Uni: Schlecht (1.6km)
FH / PH: Gut (500m)
Kaiserstraße 142-144
Atmosphäre:Gemütlich, guter Service
Zum Mitnehmen?Eher nicht
Öffnungszeiten:Mo - So: 08:00 - 01:00 Uhr
WartezeitRecht kurz - 15 min
BemerkungZu jedem Gericht gibt es Gelatine-haltige Gummibärchen - werden auf Nachfrage weggelassen

Demo „Follow Your Heart“

Am Samstag, 13. Februar, haben wir unter anderem mit dem Peta2 Streetteam in der Karlsruher Innenstadt für Veganismus und aktiven Tierschutz demonstriert. Einen Tag vor Valentinstag waren wir mit roten Herz-Luftballons und ganz vielen Bannern und Plakaten unterwegs, um die Passanten mit Flyern und Reden auf die Auswirkungen der Tierhaltung und vegane Alternativen aufmerksam zu machen.

demo-FollowYourHeart

Bild: Ben Alraum

Einen weiteren Bericht findet ihr auch auf karlsruhe-vegan.org! 🙂

BackWerk

BackWerk (http://www.back-werk.de/)

Gerichte: Falafel- & Räuchertofu-Wrap, Börekschnecke, Falafel- & Guacamole-Bagel, Vollkornschnitte, Früchtejoghurt

Falafel-Wrap

Unsere Bewertung:

Preis - Leistungin Ordnung für den kleinen Hunger (2 - 3€)
Geschmack:Lecker und vielfältig
Mensanähe:Gut (600m)
Kaiserstraße 22 (Kronenplatz)
Atmosphäre:klassischer Selbstbedienungsbäcker
Zum Mitnehmen?Ja
Öffnungszeiten:Mo - Fr: 05:30 - 20:00 Uhr
Sa: 06:00 - 19:00 Uhr
Wartezeit:sehr kurz, max. wenige Minuten
Bemerkungz.T. falsche Kennzeichnung

Cafelinchen

Cafélinchen (http://www.cafelinchen.de/)

Gerichte: täglich wechselnde Mittagsgerichte, Kuchen

Cafelinchen

Unsere Bewertung:

Preis - Leistung3,80€ - Portion in Ordnung
Geschmack:Frisch zubereitet, schön angerichtet, lecker, (Kuchen sehr lecker!)
Mensanähe:KIT: Schlecht (1750m Lutflinie)
FH: Gut (420m Lutflinie)
Akademiestraße 48
Atmosphäre:Heller und gemütlicher Sitzbereich, freundliche Bedienung
Zum Mitnehmen?Eher nicht
Öffnungszeiten:Mo, Di, Do, Fr, Sa: 11:00 - 18:00 Uhr
(Mi, So- und Feiertage geschlossen)

Verköstigung bei VegVeg

Heute war das Team der Veganen Hochschulgruppe zur Verköstigung bei VegVeg eingeladen. Das vegane Fastfood-Restaurant hat Anfang Dezember in der Karlsruher Innenstadt eröffnet.

vegveg-currywurst

 

 

 

 

 

Für jeden von uns gab es eine großzügige Portion Curry-Wurst mit Pommes und dazu verschiedene Limonaden zum Probieren. Zur Wurst aus Seitan, die von den Betreibern des VegVeg selbst aus Bio-Dinkel-Gluten hergestellt wird, gab es eine frische Currysauce und Pommes aus dem Ofen. Danke für die Einladung – wir kommen gerne wieder!

vhg-bei-vegveg